Studentin als privaten Sexkontakt kennenlernen

Gerade in Studentenstädten wie Rostock ist es einfach eine junge Studentin kennenzulernen mit ihr zu flirten und eventuell auch etwas Mehr zu erleben als nur ein Date. Studentinnen sind tendenziell sehr aufgeschlossen und müssen sich um Ihr Leben zu finanzieren ein paar Euro dazuverdienen. Viele Studenten arbeiten in der Fachschaft, manche machen Promotion oder arbeiten als Call Girl.

Für Männer gibt es hier jede menge Mögloichkeiten Frauen kennenzulernen und einen echten privaten Sexkontakt aufzutun, der sogar nichts kostet. Gerade junge Studentinnen sind sexuell sehr aufgeschlossen und lassen sich auf ein schneles Sexdate oder Sextreffen ein. Gemeinsam findet man sich auf sogenannten Fickdate Anzeige Portalen wie fick-date.club ein um dort neue sexuelle Bekanntschaften zu finden und sich zu verabreden. Das Schwarze Brett hat in dieser Hinsicht schon lange ausgedient und harmlose Kontaktanzeigen liest in der Alterklasse wohl niemand mehr.

Private Studentin für Treffen kennenlernen

Der besondere Reiz an solchen Bekanntschaften ist, dass sie völlig kostenlos sind und auch zu längerfristigen Beziehungen führen können. Das sogenannte Casual Dating ist sehr beliebt bei Studenten jeden Alters.

Doch Vorsicht: Nicht immer ist alles kostenfrei, denn oftmals haben auch Call Girls und Hobbyflittchen diese Methode erkannt und mischen sich unters Partyvolk. Daher kann es schonmal vorkommen, dass ein kleines Taschengeld oder andere Gefälligkeiten fällig werden wenn man ein privates Date möchte. Ein echtes Sexdate ist dann schon lange nicht kostenfrei.

Unter Studenten hat sich allerdings eine wahre Singlebörse etabliert, in der es untereinander heiß zugeht. Nicht jeder sucht hier einen Lebenspartner, sondern es werden private Treffen für Sex ohne Verpflichtung gesucht und gefunden. Immer weniger Studenten wollen sich an eine längere Partnerschaft binden, sondern Spaß haben und sich ausleben. Mit unkomplizierten Sextreffs und Dates für Sex ist das unkompliziert möglich.

"Ist das Studentenleben vorbei kann man immer noch eine Beziehung eingehen" argumentiert Bea (22), Studentin in Rostock. "Das Leben ist zu kurz um sich mit schwierigen Beziehungskisten herumzuschlagen" sagt sie bei einem Interview der Unizeitung.

Offene Beziehungen oder Casual Date anstatt Partnerschaft

Es gibt nur wenige Studenten, die während eines Studiums in einer anderen Stadt eine Partnerschaft weiterpflegen, aufrechterhalten (können oder wollen) oder gar eingehen. Umfragen zu Folge geht der Trend ganz klar in Richtung offener Beziehungen oder gar Casual Dates (Treffen für Sex) ohne Verpflichtungen einzugehen.

Das kann man verwerflich finden, ist aber auch eine Entwicklung einer Gesellschaft geschuldet, die immer schneller und anonymer agieren muss und einen Lifestyle lebt, der nichts verpassen möchte. Zeit für Partner ist hier nicht. Vielleicht aber später? Die Entwicklung wird es zeigen und beweisen, ob reine auf Sex basierte Treffen die Fähigkeit eine langfristige Beziehung zu führen zerstört.